Events und Aktivitäten

Archivierte Berichte

Schuljahr 2020/21:

Passender kann der Zeitpunkt nicht sein. Die Kooperation mit der Universität Heidelberg über das Projekt „ProHEAD“ konnte kurz nach dem Zurückkehren der Schülerinnen und Schüler aus dem Lockdown wieder ins Leben gerufen werden. Hierbei können, auf freiwilliger Basis und mit Einverständnis der Eltern, die Kinder bei einer in der Schule stattfindenden Online-Befragung teilnehmen. Die seelische Gesundheit der jungen Menschen steht dabei im Fokus. Die Ziele des Projekts gibt die Universität folgendermaßen an:

  • die seelische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen fördern
  • die Manifestation psychischer Erkrankungen vermeiden
  • das Hilfesuchverhalten von Kindern und Jugendlichen mit psychischen Problemen fördern

Mit der Befragung endet es also nicht. Die Schülerinnen und Schüler bekommen eine individuelle Nachbetreuung und/oder Tipps, wie und an wen sie sich in einer Krise wenden können. Die Universität nutzt die Ergebnisse, natürlich anonymisiert, für Forschungszwecke. Ein weiterer Durchlauf findet im nächsten Schuljahr statt.

Nach dem Erhalt der Rückmeldebögen konnte die Befragung am Montag, den 19.07.21 stattfinden. Wir bedanken uns bei den Schülerinnen und Schülern, den Eltern und den unterstützenden Lehrkräften für die Ermöglichung dieses Projekts.

Am Freitag, den 9.7.21 wurde in der Gemminger Grundschule der Lesekönig 2021 gewählt. Alle 3. Klassen ermittelten zuvor in einem klasseninternen Auswahlverfahren ihre drei besten Vorleser und Vorleserinnen.
Diese traten nun in einem spannenden Wettbewerb gegeneinander an. Die diesjährige Jury,  bestehend aus den jeweiligen Deutschlehrerinnen der Klassen 3 a, b und c: Frau Höfer, Frau Lins und Frau Speiser sowie Frau Kubin aus der Bücherei, hatte schwere und ganz knappe Entscheidungen zu treffen.
Alle neun Kinder mussten einen unbekannten Text vorlesen. Dabei wurde z. B. auf die Kriterien Lesetempo, Betonung, Lesefehler oder Aussprache geachtet.
Am Ende musste die Jury eine abermals knappe Entscheidung treffen. Der diesjährige Lesekönig heißt Lauri Barth aus der Klasse 3a. Auf Platz 2 folgte ihm Lara Icöz aus der Klasse 3b und den 3. Platz belegte Tia Merkle aus der 3c.
Stolz nahmen alle Kinder ihre Urkunden und Preise entgegen. Neben Buchgutscheinen für die drei Sieger gab es noch ein kleines Geschenk aus der Bücherei für alle Teilnehmer sowie Süßigkeiten für die Klassen.
Wir bedanken uns auf diesem Wege sehr herzlich bei Frau Kubin für die Unterstützung sowie beim Förderverein der Wolf-von-Gemmingen-Schule, der uns diese tollen Preise zur Verfügung stellt.

Zu Beginn des Schuljahres veranstaltete das SMV-Planungsteam einen Wettbewerb, bei dem es darum ging, ein neues SMV-Schullogo zu entwerfen. Als Gewinnerin aus diesem Wettbewerb ging damals Amanda Rombs aus der Klasse 6a hervor.
Seit Kurzem ziert nun dieses Logo auch die neuen Schulpullis, die seit letzter Woche in der Schule ausgegeben werden. Die Schulpullover, die in den Farben grün und grau erhältlich sind, erfreuen sich großer Beliebtheit und sind ein unverwechselbares „Markenzeichen“ unserer Schule. Aufgrund der hohen Nachfrage werden die Schülerinnen und Schüler auch im neuen Schuljahr nochmals die Gelegenheit haben, Pullis zu bestellen.

Die Klasse 5b hat zusammen mit ihrer Lehrerin Frau Rebel ein sehr sehenswertes Kunstprojekt durchgeführt. Da es in der Schule in den vergangenen Monaten oft sehr einsam und in den Klassenzimmern oft sehr leer war, haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse mit viel Liebe und Mühe Doppelgänger von sich gebastelt. Auch wenn die Stellvertreter äußerst gelungen sind, sind die meisten Schülerinnen und Schüler trotzdem sehr froh, mittlerweile wieder selbst anstatt der Doppelgänger in der Schule sein zu können.

Die Klasse 6a der Wolf-von Gemmingen-Schule nahm am bundesweiten Wettbewerb für rauchfreie Schulklassen statt. Dieser fand zum 24. Mal im Schuljahr 2020/2021 vom 16. November 2020 bis zum 30. April 2021 statt. Es handelt sich um einen Klassenwettbewerb zur Prävention des Rauchens. Das Programm wird bereits seit über 20 Jahren erfolgreich an Schulen durchgeführt und bestärkt Schülerinnen und Schüler in einem Leben ohne Rauchen. Der Wettbewerb richtet sich hauptsächlich an die Klassenstufen 6 bis 8. Diese Altersgruppe wird gezielt angesprochen, da in diesem Alter die meisten Jugendlichen mit dem Rauchen beginnen. Auch andere Klassenstufen können teilnehmen, wenn die Mehrzahl der Schülerinnen und Schüler nicht raucht. Rauchfrei sein heißt: Die Klasse sagte „Nein“ zu Zigaretten, E-Zigaretten, Shishas, E-Shishas, Tabak und Nikotin in jeder Form.

Wir sind sehr stolz, dass die 6a über die letzten Monate an diesem Wettbewerb erfolgreich teilgenommen hat. Es wäre wünschenswert, wenn alle weiterhin rauchfrei bleiben.

Die Corona-Pandemie bleibt eine große Herausforderung für die Schulen. Insbesondere für Kinder gestaltet sich die aktuelle Situation schwierig, denn die gemeinsame Bewegung und der damit verbundene Spaß sind wichtig für die persönliche Entwicklung.

Der Deutsche Handballbund startete daher zwischen den Faschings- und Osterferien die bundesweite Hanniball-Challenge, bei der teilnehmende Klassen jede Woche Übungen zu Hause absolvieren und sich in direkten Duellen mit anderen Klassen messen können.

Die Klasse 6a nahm als Wölfe Gemmingen an diesem Wettbewerb zuverlässig und aktiv teil. Als Belohnung erhielt sie wöchentliche Urkunden.

Regelmäßige Corona-Tests gelten als wichtiger Schritt zur erfolgreichen Eindämmung der Corona-Pandemie. Auch die Wolf-von-Gemmingen-Schule hat dadurch ihr bestehendes Hygienekonzept erweitert, um den Gesundheitsschutz aller am Schulleben Beteiligten zusätzlich zu erhöhen.

Bereits zwei Mal konnten sich die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte der Schule vor den Osterferien freiwillig auf das Corona-Virus in der Kraichgauhalle sowie im Stebbacher Schulhaus testen lassen. Dieser Modellversuch fungierte zugleich auch als Probelauf für die vom Land Baden-Württemberg angekündigte Teststrategie nach den Osterferien, die das Ziel verfolgt, Schülerinnen und Schülern aller Klassenstufen wieder Unterricht in Präsenz zu ermöglichen.

Die Testungen wurden dabei in enger Zusammenarbeit mit der Arztpraxis Dr. Klimm sowie dem DRK Ortsverband Gemmingen durchgeführt und ausschließlich von medizinisch geschultem Personal vorgenommen. Dem ganzen Praxisteam sowie den Helfern des DRK sei daher an dieser Stelle herzlicher Dank für die Unterstützung und den reibungslosen Ablauf ausgesprochen. Als kleine Aufmerksamkeit wurde den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor Ort ein Präsentkorb sowie ein von den Schülerinnen und Schülern gebasteltes Plakat überreicht..

Auch in diesem Jahr hat sich die SMV wieder einer kleine Aktion zu Ostern überlegt. Viele Schülerinnen und Schülern haben mit viel Engagement und Freude daran teilgenommen und zahlreiche Ostereier und Osterhasen ge- und bemalt, ausgeschnitten und geklebt.

Die tollen Ergebnisse können ab sofort an der Glasfassade der Mensa bewundert werden. Die SMV bedankt sich bei allen Teilnehmern fürs Mitmachen und die kreativen Beiträge und wünscht allen frohe Ostern.

Auch heute möchten wir ein paar Beispiele aus dem Fernlernunterricht in Pandemiezeiten präsentieren (u.a. Buchpräsentation von Marlo Föller, Leserollen von Emilio Martin-Murillo (rechts), Timo Biesdorf (mittig), Leonardo Marcos (links), Zimmerbeschreibung von Nico Koch, Marlon Müller)

 

 

Auch wenn der Tag der offenen Tür dieses Jahr nicht vor Ort an unserer Schule durchgeführt werden kann, möchten wir Ihnen verschiedene Einblicke in die Schule, das Schulleben sowie das Unterrichtsangebot geben.
Daher können Sie hier ab sofort einen virtuellen Tag der offenen Tür erleben.
Klicken Sie dazu einfach ➥ hier und der virtuelle 360-Grad-Rundgang startet. Bitte beachten Sie die ➥ Hinweise bezüglich der Browserwahl.

Videokonferenzen, Erarbeiten der Aufgaben, Online-Gruppenarbeit – dies alles ist seit den letzten Wochen nicht nur für die Schüler, sondern auch für die Lehrerinnen und Lehrer zum Unterrichtsalltag geworden.

Obwohl die meisten den bisher gewohnten Schulalltag vermissen, hat man sich in den letzten Wochen schnell und vor allem gut ans Homeschooling gewöhnt. Durch den täglichen Online-Unterricht nach Stundenplan sind alle ziemlich gefordert, aber zum Glück auch bestmöglich gefördert.

Auch wenn in den letzten Wochen manch eine technische Hürde überwunden werden musste, hat das gemeinsame Lernen in Zeiten der Kontaktbeschränkungen doch sehr gut geklappt.

Hier ein kleiner Unterrichtseinblick in eines der praktischen Fächer: Was machen, wenn man in AES (Alltagskultur, Ernährung und Soziales) die praktische Arbeit nicht wie gewohnt unterrichten kann? Man muss für seine Schülerinnen und Schüler kreativ werden. Neben den schon gewohnten im Unterricht eingesetzten Näh-Videos war der Wunsch auch noch praktisch in der Küche arbeiten zu können.

Weiterlesen

So gab es am letzten Termin vor den Faschingsferien ein gemeinsames „Koch-EVENT“. Zum gemeinsamen Kochen – in der eigenen Küche – und doch weit über die Gemminger Stadtgrenze verteilt, trafen sich Frau Thein und ihre Schülerinnen und Schüler pünktlich zum Unterrichtsbeginn online.

Es wurde vorab eine Liste mit Zutaten für Lebensmittel sowie für alle benötigten Koch-Utensilien ausgegeben, die hergerichtet werden sollten.

Gemeinsam wurde nun Schritt für Schritt am eigenen Herd gekocht. Über die Videokonferenzsoftware war man im ständigen Austausch und Kontakt und schaffte es zeitgleich, das Essen auf den Tisch zu bringen.

Das Online-Koch-Event war ein schöner Ausgleich zum doch in den letzten Wochen sehr theorielastigen Unterricht.

Anlässlich des diesjährigen Valentinstags konnten alle Schülerinnen und Schüler der Wolf-von-Gemmingen-Schule an der Herzaktion teilnehmen. Aufgabe war es, ein Foto von einem selbstgestalteten Herz an das SMV-Planungsteam schicken.

Es gab zahlreiche großartige Einsendungen in Herzform. Diese reichten von Legoherzen über Gebackenes bis hin zu selbst gestalteten Herzformen aus den unterschiedlichsten und kreativsten Materialien. Diese wurden anschließend in Mosaikform zu einem großen Herz zusammengefügt.

Auch in Zeiten von Corona ist es also möglich, Schulaktionen durchzuführen, um den Zusammenhalt der Schulgemeinschaft aufrechtzuerhalten. Das SMV-Team bedankt sich herzlich für die originellen Beiträge.

Der Tierschutzverein und Umgebung e.V. bat um Hilfe und die Schülerinnen und Schüler der Wolf-von-Gemmingen-Schule antworteten!

Benötigt wurden zahlreiche Igelhäuser, um den kleinen Tieren Unterschlupf gewähren zu können. Philipp Fernandes, Emilia Burkart, Matteo Keitel und Amanda Rombs aus der 6a der WvG-Schule machten sich nach dem Homeschooling direkt an die Arbeit.

Es wurde gesägt, gehämmert und abgeschliffen, damit die kleinen Stacheltiere ein neues Heim bekommen. Mit viel Liebe zum Detail konnten insgesamt neun Igelhäuser fertig gestellt werden. Einige Häuschen erhielten sogar Namen und Gravierungen.

Wir sind sehr stolz auf euer Engagement und eure Eigeninitiative! Vielen Dank!

Damit auch in der Zeit der Schulschließungen die sportliche Aktivität bei den Schülerinnen und Schülern nicht zu kurz kommt, haben sich die Sportlehrkräfte der Wolf-von-Gemmingen-Schule etwas überlegt… Weitere Informationen im Video!

Alle Klassen in Stebbach und Gemmingen waren aufgerufen, ihre Klassenzimmertür weihnachtlich zu gestalten. Der interne Wettbewerb führte zu diversen Highlights.

Dabei übertrumpften sich die Klassen mit Dekorationen (von Grinch über den Weihnachtsmann bis hin zu individuellen Adventskalendern) und musikalischen Klängen (Red-Nosed Reindeer) sowie eigens angefertigten Rahmen für die Türen.

Die Jury des SMV-Planungsteams hatte es dem entsprechend sehr schwer, einen Gewinner zu bestimmen.
Schlussendlich konnte sich im Primarbereich die Klasse 4a (Frau Reis) durchsetzen. Im Sekundarbereich machte die Klasse 5b (Herr Luz) das Rennen. Beiden Klassen wurde am letzten Schultag als Auszeichnung ein Überraschungskorb überreicht.

Die SMV bedankt sich bei allen Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen und Lehrern für die tatkräftige Umsetzung und hofft, dass dies der Startschuss für eine neue Tradition an der Wolf-von-Gemmigen-Schule ist.

Alle Adventstüren können >> hier bewundert werden.

Die SMV der Wolf-von-Gemmingen-Schule war auch in diesem Schuljahr bei der Nikolaus-Aktion wieder voll im Einsatz. Bereits einige Wochen im Voraus konnten Nikoläuse bestellt werden, die dann am Freitag, 04.12.20 von verkleideten Schülerinnen und Schülern des SMV-Planungsteams in der Schule verteilt wurden. Dadurch konnte vielen Mitschülerinnen und Mitschülern eine kleine Freude bereitet werden. Auch die Grundschülerinnen und Grundschüler in Gemmingen und Stebbach wurden dieses Jahr wieder vom Nikolaus überrascht und mit einer Kleinigkeit bedacht. Trotz der diesjährigen Corona-Einschränkungen konnte die Aktion weitestgehend wie in den Jahren zuvor durchgeführt werden.  Ein Dankeschön gilt an dieser Stelle allen Helferinnen und Helfer, die mit viel Engagement zu dieser gelungenen Aktion beigetragen und dadurch für reichlich vorweihnachtliche Stimmung gesorgt haben. 

Hocherfreut haben sich alle am Schulleben Beteiligten über die traditionelle Spende des Adventskranzes gezeigt. In einer Zeit, in der für unsere Schülerinnen und Schüler fast alle vorweihnachtlichen Veranstaltungen, wie Besuche des Theaters oder unsere traditionellen Adventsfeiern, entfallen müssen, bringt der wunderschön gestaltete Adventskranz Weihnachtsstimmung in unsere Schule. Wir bedanken uns bei Tanja und Susanne Kölmel für die vielen Stunden, die in die Gestaltung und Dekoration des Adventsschmuckes gesteckt wurden.

Das SMV-Planungsteam entschied sich Anfang des Jahres einen Wettbewerb auszurufen. Es galt ein neues SMV-Logo für die Schule zu entwerfen. Alle Schülerinnen und Schüler der Wolf-von-Gemmingen-Schule konnten an diesem Wettbewerb teilnehmen und Vorschläge einreichen.

Trotz coronabedingter Pause konnten 11 Vorschläge gesammelt werden. Anschließend durften alle Schülerinnen und Schüler ihre Stimme abgeben. Schließlich konnte sich das Logo von Amanda Rombs aus der Klasse 6a durchsetzen.

Das Logo wird zukünftig sowohl Pullover als auch T-Shirts zieren. Die Schulleitung und die SMV bedanken sich für alle Vorschläge und gratulieren Amanda herzlich.

Bei der ersten Elternbeiratssitzung, die in diesem Schuljahr aus Hygieneschutzgründen über unsere Onlineplattform MS Teams stattfand, wurde das bestehende Elternbeiratsteam erneut gewählt. Die neue Schulleitung mit Rektor Christian Mair und Konrektor Jan Pfeil stellte sich und ihr Schulleitungsteam, zu dem noch Frau Sonnenbichler und Herr Kugler gehören, vor und bedankte sich im Namen der gesamten Schulgemeinde für die Bereitschaft zur Verantwortungsübernahme der anwesenden Elternvertreter bei der weiteren Entwicklung der Wolf-von-Gemmingen-Schule. Sie lobten die erfolgreiche und harmonische Zusammenarbeit unter allen Beteiligten und das offene, konstruktive Miteinander der Elternschaft mit den innerschulischen Partnern.

Bestätigt wurde die Elternbeiratsvorsitzende Claudia Kaufmann und ihre Stellvertreterin Miriam Kuhn-Gültekin, die im Übrigen auch alle Gemeinschaftsschulen im Regierungsbezirk Stuttgart beim Landeselternbeirat repräsentiert. Das Führungsteam komplettieren Andreas Redemann, Katrin Bernecker und Jessica Romero-Schmidt.

Die Schule freut sich auf die weitere gute Zusammenarbeit mit den von den Eltern gewählten Vertreterinnen und wünscht dem gesamten Team ein gutes Gelingen beim Einsatz in schulischen Belangen für die mehr als fünfhundert Kinder und Jugendlichen an der Wolf-von-Gemmingen-Schule.

Bereits in dieser Woche erfolgte die Verabschiedung von Frau Mine Sarac aus dem Elternbeiratsteam. Frau Sarac arbeitete mehr als 10 Jahre in verschiedenen Gremien der Schule mit und hatte großen Anteil an der Entwicklung der Schule im letzten Jahrzehnt. Schulleiter Christian Mair bedankte sich mit einem Blumenstrauß für die stets sachliche und konstruktive Zusammenarbeit. Hervorzuheben ist sicherlich ihre ruhige und besonnene Art Verbesserungsvorschläge vorzutragen. Die gesamte Schulgemeinschaft wünscht Frau Sarac weiterhin viel Elan in ihrer Tätigkeit als Gemeinderätin und ist sich sicher, dass sie sich auch in diesem Gremium für die Belange der Schule einsetzen wird.

Das Gemminger Kollegium freut sich darüber, zu Beginn des Schuljahres 2020/2021 drei neue Lehrkräfte begrüßen zu dürfen, welche Erfahrungen aus unterschiedlichen Schularten mitbringen.

Bereits seit einigen Jahren bereichern Lehrkräfte verschiedener Professionen die Gemminger Gemeinschaftsschule, so dass Unterrichtsinhalte auf die vom Bildungsplan für die entsprechenden Schularten vorgeschriebenen Kompetenzen abgestimmt werden können. In diesem Jahr kommen die Gymnasiallehrerin Sophia Kössler sowie der erfahrene Sekundarstufenlehrer Tobias Luz als Verstärkung hinzu. Sie übernehmen als Klassenlehrkräfte Verantwortung für die Fünftklässler. In der Grundschule ergänzt Lea Hofstetter, die bereits als Lehramtsanwärterin an der Wolf-von-Gemmingen-Schule tätig gewesen ist, das Team in Stebbach.

Nachdem Christian Mair das Amt des Rektors übernommen hat, ist Jan Pfeil, der bisher an der Mörike-Realschule in Heilbronn unterrichtet hat, zum neuen Konrektor der Wolf-von-Gemmingen-Schule ernannt worden.

Schulleitung, Elternvertretung sowie alle Kolleginnen und Kollegen wünschen den Neuen einen gelingenden Start in Gemmingen.

Zu ihrem ersten Schultag an der Wolf-von-Gemmingen-Schule wurden unsere neuen fünften Klassen gemeinsam mit ihren Eltern in der Mensa herzlich begrüßt. Aufgrund der überdurchschnittlich hohen Anmeldezahlen konnten in diesem Jahr sogar drei fünfte Klassen gebildet werden. Um die Einhaltung der Hygienevorschriften gewährleisten zu können, musste die Schulaufnahme der einzelnen Klassen jedoch nacheinander erfolgen. Die jeweiligen Klassenlehrer Herr Schinagel, Herr Luz und Frau Kössler begrüßten gemeinsam mit Schulleiter Christian Mair Eltern und Schüler in der Mensa. Ein großer Dank geht auch an unsere Schulwegpaten, die in den ersten Wochen die Neuankömmlinge beim Bus- und Bahnfahren sowie bei Fragen zum Schulablauf unterstützen. Die Schule freut sich über die neuen Fünfer und wünscht sowohl ihnen als auch allen anderen Kindern und Jugendlichen unserer Schule einen gelingenden Schulstart 2020.

 

Am vergangenen Samstag trafen sich unsere ABC-Schützen mit ihren Familien zur feierlichen Schulaufnahme in der Kraichgauhalle. Aufgrund der aktuellen Hygienevorschriften fanden die Einschulungsfeiern nach Klassen getrennt statt. Dies unterstrich jedoch die feierliche Stimmung in der Halle, die durch unseren Hausmeister Herrn Ratte und die Erstklasslehrerinnen liebevoll dekoriert wurde.

Begrüßt wurden die Schulanfänger von Schulleiter Christian Mair und den Drittklässlern, welche die feierliche Einschulung mit Vorführungen bereicherten. Die wunderschön gestalteten Schultüten füllte Herr Mair in seiner Ansprache an die Eltern und Kinder mit nützlichen Dingen des Schulalltags.

Anschließend wurden die Kinder auf die Bühne gerufen und unter dem Beifall ihrer Angehörigen formell als neue Erstklässler in die Wolf-von-Gemmingen-Schule aufgenommen. Zusätzlich erhielt jeder Schulanfänger einen Rechenschieber aus Holz, der von Frau Ege gemeinsam mit Herrn Glaser für jedes Kind gebaut und mit einer persönlichen Gravur versehen wurde.

Für die Schulanfänger ging es danach mit den Klassenlehrerinnen Martina Elsen, Anne Bach und Kathrin Schneider in die jeweils liebevoll hergerichteten Klassenzimmer zur ersten „richtigen“ Unterrichtsstunde. Herzlich willkommen an unserer Schule, schön, dass ihr da seid!

Vorausgegangene Schuljahre:

Fast 20 Jahre leitete Helmut Thomaier als Rektor die Geschicke der Wolf-von-Gemmingen-Schule. Er entwickelte den über die Schulbezirksgrenzen hinaus bekannten „Gemminger Weg“, der sich durch eine enge Verknüpfung von schulischen und beruflichen Inhalten auszeichnete. Außerdem wurde die Wolf-von-Gemmingen-Schule unter seiner Federführung zu einer der erfolgreichsten Gemeinschaftsschulen des Umkreises entwickelt. Am Ende des Schuljahres wurde er nun in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Da die ursprünglich geplante offizielle Verabschiedungsfeier nicht stattfinden konnte, fand der Abschied in mehreren Etappen statt, um sich von der Vielzahl der am Schulleben Beteiligten, darunter dem Lehrerkollegium, der Schüler- und Elternschaft sowie der Gemeinde, verabschieden zu können. Mit großer Dankbarkeit und Wertschätzung für die geleistete Arbeit, das harmonische Miteinander, die vielfältige Unterstützung und Hilfsbereitschaft wurden dem scheidenden Schulleiter zum Eintritt in den Ruhestand mehrerer Präsente überreicht: Seine Kolleginnen und Kollegen hatten eine kreative Videobotschaft und ein Fotobuch, das Einblicke in die zentralen Stationen seines Wirkens an der Schule zeigt, vorbereitet. Ein Übernachtungsgutschein soll dem künftigen Pensionär die nun wohlverdiente Entspannung ermöglichen. Zusätzlich konnte er sich über ein Mosaikbild des Kollegiums sowie ein Baumgemälde, auf dem sich alle Lehrkräfte und Schüler verewigt hatten, freuen. Vom Elternbeirat und Förderverein bekam er ein „Rentnerbänkle“ für Zuhause überreicht. Eine weitere Bank mit Gravur schmückt mittlerweile den Pausenhof der Schule und wird somit vielen weiteren Schülergenerationen einen Rückzugsort bieten. Bürgermeister Wolf überreichte im Namen der Gemeinde dem sehr naturverbundenen Schulleiter einen Mirabellenbaum für den eigenen Garten. Schulamtsleiter Markus Wenz fasste in sehr persönlichen Worten den bisherigen Werdegang Thomaiers zusammen und bedankte sich für dessen vorbildliche Arbeit. Alle Beteiligten wünschten dem angehenden Pensionär alles Gute für die Zukunft und viel Freude mit seiner Familie sowie vor allem Gesundheit. Die Nachfolge von Helmut Thomaier als Rektor tritt ein bestehendes Mitglied der Schulleitung an: Der bisherige Konrektor Christian Mair wird das Amt zum neuen Schuljahr übernehmen.

 In einem würdevollen, wenn auch deutlich kleineren Rahmen als die Jahre zuvor, wurden in diesem besonderen Schuljahr 72 Abschlussschüler der Wolf-von-Gemmingen-Schule verabschiedet. Die Zeugnisübergabe wurde nach Klassen getrennt durchgeführt, um den Eltern der Absolventen trotz notwendiger Beschränkung der Teilnehmerzahl das Beisein an diesem wichtigen Tag ihrer Kinder zu ermöglichen.

In einer Ansprache würdigte Schulleiter Helmut Thomaier zunächst die Leistungen der Schulabgänger und gab ihnen zugleich wertvolle Hinweise und die besten Wünsche für die Zukunft mit auf den Weg. Im Anschluss richteten noch die jeweiligen Klassenlehrer persönliche Worte an ihre Schützlinge, bevor den Abgängern ihre Abschlusszeugnisse (40 mit Hauptschulabschluss und 32 mit Realschulabschluss) überreicht wurden.

Mit einem Gesamtnotendurchschnitt von 2,3 bei den Realschulabsolventen und 2,9 bei den Hauptschulabsolventen erzielten die Gemminger Schülerinnen und Schüler solide Ergebnisse. Mehr als die Hälfte der Realschüler konnte sich über Belobigungen und Preise freuen. Ein Lob für gute Leistungen erhielten aus der Klasse 10a Tim Edwell, Leon Müllmaier, Tom Muth, Nils Nagel, Nebojsa Stefanovic, Nenad Stefanovic, Artur Zelmer, Leonie Fried, Hannah Gaa, Naomi Hann, Maja Osswald und aus der Klasse 10b Helen Brian, Jessica Kuban und Maja Riedel. In der Klasse 10b wurden außerdem Robin Göhrig, Fabian Knäb, Niklas Krahmer und Annabel Hafner für hervorragende Gesamtleistungen mit einem Preis ausgezeichnet. 

Bei den Hauptschulabgängern wurden die guten Leistungen von Felix Höpp (9a), Lukas Palesch (9a), Nico Szimon (9a), Alea Braun (9a), Amelie Rieger (9a), Elias Huber (9b), Maja Bebennek (9b), Janine Hafner (9c) und Laura Rauschenberg (9c) mit einem Lob gewürdigt.

Ferner erhielten Elias Huber (9b) und Fabian Knäb (10a) einen Preis für überdurchschnittliche Leistungen im Fach Religion. Der Schulsozialpreis des Fördervereins, mit dem besonderes Engagement für Mitschüler und Schule ausgezeichnet wird, ging an Andreas Uhler (9b) und Maja Osswald (10a). Als Anerkennung für den sehr engagierten Einsatz bei der Schülermitverantwortung (SMV) wurden Alida Oechsner (10a), Hannah Gaa (10a), Marlitt Imhof (10a), Maja Osswald (10a) und Annabel Hafner (10b) mit einer Urkunde geehrt.

Für die tatkräftige Unterstützung bei der Installation der neuen EDV-Anlage der Schule wurden außerdem Nils Nagel (10a), Niklas Krahmer (10b), Robin Göhrig (10b), Christoph Leopold (10b) und Fabian Knäb (10b) ausgezeichnet. Sie erhielten als Dankeschön für ihren unermüdlichen Einsatz einen Gutschein eines Elektromarkts.

Ein Großteil der Schülerinnen und Schüler wird nun den direkten Weg ins Berufsleben wählen und eine Ausbildung beginnen oder berufliche Vollzeitschulen besuchen. Einige der Absolventen haben sich jedoch auch entschieden, eine gymnasiale Weiterbildung zur Erlangung des Abiturs anzustreben. Die Schulleitung und die Lehrkräfte der Wolf-von-Gemmingen-Schule wünschen ihren Ehemaligen hierbei einen erfolgreichen beruflichen und persönlichen Werdegang.

      

In diesem Jahr überlegten sich die Lehrerinnen und Lehrer der vierten Klassen etwas ganz Besonderes für ihre Grundschulabschlussschüler. Diese wurden auf der Wiese neben der Schule von allen Grundschülerinnen und Grundschülern verabschiedet. Zu Beginn sprachen die Klassenlehrer Jochen Schinagel und Margret Höfer ein paar Begrüßungsworte, bevor die Viertklässler ihre Zeugnisse erhielten. Die Drittklässler überreichten noch ein selbstgebasteltes Präsent, bevor jeder Viertklässler symbolisch in Form eines Luftballons aus der Grundschule entlassen wurde. In Stebbach fand diese Verabschiedung auf dem Pausenhof unter Leitung der Klassenlehrerin Melanie Speiser statt. Vielen Dank an alle Beteiligten für diesen schönen Abschied!

Auch unter Einhaltungspflicht der gebotenen Hygieneregeln ließ es sich die Gemminger Schulleitung nicht nehmen, sich persönlich von der in Ruhestand gehenden Leiterin des Stebbacher Kindergartens zu verabschieden. Das Schulverwaltungsteam um Rektor Helmut Thomaier, Konrektor Christian Mair und Sekretärin Ute Brian bedankten sich für viele Jahre verlässliche und erfolgreiche Kooperationsarbeit mit der Stebbacher Kindertageseinrichtung. Besonders die immer positive Grundeinstellung und die damit einhergehende praktische Herangehensweise an Fragen der frühkindlichen Bildung beeindruckte die schulische Abordnung. Verbunden mit Respekt, Wertschätzung und Dankbarkeit überreichte man der künftigen Ruheständlerin ein kleines Blumenpräsent und überbrachte Grüße und die besten Wünsche der Wolf-von-Gemmingen-Schule zum Übergang in den neuen Lebensabschnitt.

Seit vielen Jahren bieten die beiden Metall- und Elektromeister Ernst Rapp und Josef Schmidt Metallbearbeitungskurse in der Schlosserei des Nachbarortes an. Das wöchentliche Angebot der beiden ehrenamtlich tätigen Jugendbegleiter richtet sich im Rahmen der Ganztagsbetreuung an Fünft- und Sechstklässler.

Die Kinder werden mit dem schuleigenen Kleinbus abgeholt und nach getaner „Arbeit“ wieder an der Schule abgeliefert. In der Zwischenzeit gestalten sie unter fachmännischer Anleitung der beiden Experten in der Schmiedewerkstatt metallische Schmuck- und Gebrauchsgegenstände. Neben Planen, Anreißen, Bohren, Sägen, Feilen, Zusammenfügen, Schleifen usw. geht es auch um Themen wie Oberflächenbehandlung oder um Vermarktung von Werkstücken. Die Jungs und Mädchen schnuppern dabei im wörtlichen Sinne Werkstattluft und lernen metallspezifische Bearbeitungstechnologien kennen. Diese handlungsorientierte Form des Kennenlernens erster beruflicher Eindrücke im Rahmen der Ganztagsbetreuung ist bei den Kindern sehr beliebt und wurde inzwischen von mehreren Dutzend Schülerinnen und Schülern durchlaufen.

Ein festliches Konzert gab unsere Bläserklasse  im Altersheim “Am Rathausplatz”

Auch in diesem Jahr war die SMV der Wolf-vonGemmingenSchule am 6. Dezember bei der NikolausAktion wieder schwer beschäftigt. Bereits einige Wochen im Voraus konnten Nikoläuse aus Fair-Trade Schokolade bestellt werden, um so Mitschülerinnen und Mitschülern bzw. Lehrerinnen und Lehrern eine kleine Freude zu bereiten.

Am Nikolaustag verteilten dann verkleidete Schülerinnen und Schüler die gekauften Nikoläuse in der Schule und sorgten dadurch für reichlich vorweihnachtliche Stimmung. Ein Dankeschön gilt an dieser Stelle allen Helferinnen und Helfer, die mit viel Engagement zu dieser gelungenen Aktion beigetragen haben.

Im Rahmen der ersten Elternbeiratssitzung wurde das bestehende Elternbeiratsteam mit zwei neu gewählten Elternvertretern ergänzt.

Die Schulleitung mit Rektor Helmut Thomaier und Konrektor Christian Mair bedankte sich im Namen der gesamten Schulgemeinde für die Bereitschaft zur Verantwortungsübernahme der anwesenden Elternvertreter bei der weiteren Entwicklung der Wolf-von-Gemmingen-Schule. Sie lobten die erfolgreiche und harmonische Zusammenarbeit unter allen Beteiligten und das offene, konstruktive Miteinander der Elternschaft mit den innerschulischen Partnern.

Bestätigt wurde die Elternbeiratsvorsitzende Claudia Kaufmann. Als neue Stellvertreterin wurde Miriam Kuhn-Gültekin gewählt. Das Führungsteam komplettieren Mine Sarac, Andreas Redemann, Katrin Bernecker und Jessica Romero-Schmidt.

Die Schule freut sich auf die weitere gute Zusammenarbeit mit den von den Eltern gewählten Vertreterinnen und wünscht dem gesamten Team ein gutes Gelingen beim Einsatz in schulischen Belangen für die mehr als fünfhundert Kinder und Jugendlichen an der Wolf-von-Gemmingen-Schule.

Nach einem einfühlsamen ökumenischen Auftaktgottesdienst in der evangelischen Kirche trafen sich die Einschulungskinder am vergangenen Samstag mit ihren Familien zur feierlichen Schulaufnahme in der voll besetzten Kraichgauhalle. Begrüßt wurden sie von Schulleiter Helmut Thomaier und den Drittklässlern, welche die feierliche Einschulung mit Liedbeiträgen bereicherten. Auch die Belcanto Kids unter der Leitung von Franziska Zürner trugen aufmunternde Lieder vor und verliehen der Veranstaltung einen passenden feierlichen Rahmen.

Rektor Thomaier hieß die Kinder willkommen und warb bei deren Eltern für Vertrauen gegenüber den Lehrkräften, sowie Geduld und Zutrauen hinsichtlich der Lernentwicklung ihrer Sprösslinge. Anschließend wurden diese klassenweise auf die Bühne gerufen und unter dem Beifall ihrer Angehörigen formell als neue Erstklässler in die Wolf-von-Gemmingen-Schule aufgenommen.

Für die Schulanfänger ging es danach mit den Klassenlehrerinnen Brit Sonnenbichler, Beate Hartmann, Anika Möck und Kathrin Schneider in die jeweils liebevoll hergerichteten Klassenzimmer zur ersten „richtigen“ Unterrichtsstunde. Die Eltern konnten sich in der Zwischenzeit mit einer Tasse Kaffee und einem kleinen Imbiss beim Förderverein entspannt zurücklehnen und sich über ihre Schulanfänger unterhalten.

Die Schulleitung wünscht den frisch eingeschulten Erstklässlern mit deren Familien einen gelingenden Schulstart.

Auf eine nach wie vor hohe Nachfrage für Schüler und Eltern aus Gemmingen und der näheren Umgebung kann die Wolf-von-Gemmingen-Gemeinschaftsschule zum Schuljahresbeginn erneut aufbauen. Mit 48 Kindern konnte man zwei Klassen bilden und diese nach Wohnortzugehörigkeit strukturieren. Inzwischen besuchen 520 Kinder und Jugendliche die Gemminger Einrichtung. Die Klassenstufen sind in der Regel zweizügig, in Klasse neun dreizügig. Die Zuweisung von Lehrkräften aus allen Schularten führt zu einem wichtigen Erfahrungsgewinn für realschul- oder gymnasialorientierte Unterrichtsansätze. Am Ende des letzten Schuljahres konnten zwei Klassen sehr erfolgreich ihre Mittlere Reife Prüfung ablegen. Zum Schuljahresbeginn ist die Lehrerversorgung gut, weshalb sowohl der Regelunterricht, als auch die Ganztagsbetreuungsnachmittage ohne Abstriche angeboten werden können.

Die Schule freut sich über die neuen Fünfer und wünscht sowohl ihnen, wie auch allen anderen Kindern und Jugendlichen und deren Familien einen gelingenden Schulstart 2019.

Das Gemminger Schulkollegium wird durch drei weitere Lehrpersonen ergänzt, welche Unterrichtserfahrungen aus unterschiedlichen Schularten mitbringen. Die Lehrerschaft kann damit immer intensiver im Rahmen eines engen und kollegialen Miteinanders von Lehrkräften unterschiedlicher Profession zusammenarbeiten und die jeweiligen differenzierten Erfahrungen zum Wohle der Gemeinschaftsschüler nutzen. Neu zum Team kommen Wilma Fundis, Haupt- und Realschullehrerin, Dennis Herbold als Realschullehrkraft und Gymnasiallehrer Aljoscha Münz. Alle drei Neuen übernehmen als Klassenlehrkräfte Verantwortung in den Jahrgangsstufen fünf bis acht. Schulleitung, Elternvertretung und Lehrerschaft heißen die Neuen willkommen, freuen sich über die Verstärkung und wünschen allen einen gelingenden Schuljahresstart in Gemmingen.

Am Sonntag, 21. Juli 2019 konnten sich Besucher des historischen Feldtages bei mehreren Vorführungen auf dem Birkenhof ein Bild davon machen, wie früher Getreide geerntet wurde.
Mit einem Mähbinder wurde das Getreide gemäht, in Garben gebündelt und auf einem Holzleiterwagen zur Dreschmaschine gebracht.
Weitere, handbetriebene Gerätschaften kamen zum Einsatz.
Bei diesem Projekt, das Georg Sandhöfner leitete, durfte die Klasse 4a der Wolf-von-Gemmingen Schule vom Säen der Körner bis zum Ernten des Getreides immer wieder auf dem Feld die Fortschritte beobachten und den Umgang mit Sichel und Sense ausprobieren.

Vielen Dank für diese tolle Erfahrung.

Am 06. Juli 2019 fand in Heilbronn der 3. Drachenbootschülercup statt. Die Wolf-von-Gemmingen-SchulevG war dieses Mal mit 2 Booten am Start. 25 motivierte Schüler der Jahrgangsstufe 8 und 9 traten gegen 25 weitere Schulteams aus Heilbronn und Umgebung an. Es galt 4 Rennen zu bestreiten. Da die Wolf-von-Gemmingen-Schule unterbesetzt antrat, bedeutete dies für einige Schüler, die doppelte Anzahl an Rennen zu fahren. Eine sehr respektable Leistung!  Mit großem Teamgeist und Einsatzwillen schafften wir es, beide Boote bis ins Rennen um Platz 4-6 zu bringen.

Zwei Boote unter den ersten 6 Teams- was für ein Ergebnis! Schlussendlich belegten wir den 5. und 6. Platz der Gesamtwertung. Das Boot der 8. Klasse durfte sich dazu noch über den 1. Platz der Jahrgangsstufenwertung 7/8 freuen!

Herzlichen Glückwunsch an alle teilnehmenden Schüler und Lehrer.

Vielen Dank auch den Eltern, die uns unterstützt haben und nicht zuletzt dem Förderverein, der mit seinen gespendeten Pavillonzelten dafür gesorgt hat, dass wir bei über 30°C immer im Schatten verweilen durften.

Neben Bildungspartnerschaften mit verschiedenen Industriebetrieben und weiterführenden beruflichen Schulen hat sich die Gemminger Gemeinschaftsschule nun zu einer engen Zusammenarbeit mit der Metzgerei Alexander Pfenninger GmbH verpflichtet. Unter Schirmherrschaft der Handwerkskammer Heilbronn-Franken wurde eine Vereinbarung unterzeichnet, in der eine Reihe konkreter Aktivitäten zur Unterstützung der beruflichen Orientierung der Schülerinnen und Schüler aufgeführt sind und umgesetzt werden sollen. Neben Praktika und Workshops im Unternehmen und an der Schule geht es im Kern darum, eine Plattform zu schaffen, auf der Schülerinnen und Schüler, sowie deren Eltern die Möglichkeit erhalten, mehr über Unternehmen, Ausbildung und Karrieremöglichkeiten im Handwerk zu erfahren. Zu den bereits bestehenden Workshops und Arbeitsgemeinschaften mit der Bäckerei Deusch und der Schlosserei Schmidt in Stebbach bildet die neu initiierte Kooperation eine sinnvolle Ergänzung im Rahmen der berufs- und handlungsorientierenden Ausrichtung der Wolf-von-Gemmingen-Schule. Jutta und Alexander Pfenninger führten zum Auftakt die interessierte Schülergruppe mit den begleitenden Lehrkräften Hannah Thein und Monika Milling durch die Räumlichkeiten des Betriebes und wiesen auf vielfältige Ausbildungsmöglichkeiten hin. Danach ging es sofort ans Werk und die Jugendlichen bereiteten unter Anleitung der Chefin Finger- und Partyfood zu. Natürlich mussten die kreativ gestalteten Produkte auch verkostet werden, was zur Zufriedenheit aller zum absoluten Vergnügen wurde. Schulleiter Helmut Thomaier bedankte sich bei den Eheleuten Pfenninger für die interessanten Einblicke und wünschte der nun vereinbarten Bildungspartnerschaft einen erfolgreichen Verlauf und viele gewinnbringende Begegnungen. Er verwies dabei auf die Abschlussmöglichkeiten an der Gemeinschaftsschule, welche neben der Ausrichtung auf ausbildungsorientierte Übergänge in Handwerk, Industrie und Verwaltung auch den Besuch von Berufskollegs oder beruflicher Gymnasien in den Blick nehmen.